TOP Kaufempfehlung

Leichtgewichtrollator Ligero silber

Rollator Diesen sehr beliebten Rollator erhalten Sie mit einem Einkaufskorb, einen Sitz, einen Stockhalter und einem gepolsterten Rückenbügel, welchen Sie auch abnehmen können. Der Rollator ist faltbar und einfach zu bedienen.

Rollator Tipps

6 Sicherheitstipps bei der Rollator-Nutzung

Sicherheitstipps

Oftmals hören und lesen wir in den Medien, dass ältere Menschen mit einem Rollator, Opfer von einem Diebstahl wurden. Beispiele für Schlagzeilen sind folgende:

Älteren Dame mit Rollator das Portmonee aus der Handtasche gestohlen
Handtasche am Rollator – Leichte Beute für Diebe
Trickdiebstahl – Ältere Dame mit Rollator bestohlen, Polizei sucht Zeugen

Die Menschen werden immer älter und dabei rücken Gehhilfen wie der Rollator stärker ins Rampenlicht. Mehrere Millionen Rollatoren sind allein in Deutschland schon in Benutzung und es werden jährlich mehr. Daher ist es wichtig, dass man sich nicht nur über die Benutzung und das Verhalten im Straßenverkehr informiert, sondern ganz besonders auch die Sicherheit in den Vordergrund stellt.

Einige Gemeinden und Städte bieten mittlerweile Trainings an. Hier kann der Gebrauch von Rollatoren geübt werden und man erhält viele gute Praxis- und Sicherheitstipps. Einige Tipps zur richtigen Handhabung eines Rollators finden Sie auch bei uns.
Auf rollatortag.de können Sie sich informieren, ob auch in Ihrer Nähe solch ein Training stattfindet.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen einige Sicherheitstipps geben, so dass Sie und Ihr Rollator bestmöglichst geschützt sind.

Sicherheitstipps

1. Diebstahlschutz – wie sichere ich am besten meinen Rollator?

Viele Menschen lassen ihren Rollator außerhalb ihrer Wohnung stehen. Diebe haben es dadurch sehr leicht Ihre Gehhilfe einfach mitzunehmen. Um Dieben dies zu erschweren, reicht schon ein einfaches Fahrradschloss* aus. Einige Rollator-Hersteller bieten Schlösser für Rollatoren an. Hier* bekommen Sie zum Beispiel ein Rollatorschloss von der Firma TOPRO.
Damit Sie auch mitbekommen, dass jemand sich am Schloss oder am Rollator zugange macht, dann können Sie auch ein Rollator Schloss mit Bewegungsmelder erwerben. Dieses Schloss macht Alarm sobald sich der Rollator bewegt oder jemand das Kabel durschneiden will. So ein Schloss können Sie hier* erwerben.

2. Die Garage für den Rollator

Wem ein Schloss zu unsicher ist, der kann eine „Rollator Garage“ nutzen. Das ist eine Box aus Metall in der Sie sehr einfach Ihren Rollator unterbringen und verschließen können. Dies bietet gegenüber dem Schloss eine erhöhte Sicherheit. Zudem ist Ihre Gehhilfe vor schlechtem Wetter geschützt. Diese Boxen können Sie zum Beispiel bei Amazon* erwerben.

3. Eine Rollator Versicherung kann sich lohnen

Rollatoren sind mittlerweile zu einem günstigen Preis zu bekommen. Bei vielen günstigen Modellen müssen Sie aber Abstriche in der Ausstattung und Qualität machen. Bevor man 2x kauft oder sich mit einem Rollator mit minderwertiger Qualität die Beine bricht, ist es ratsam etwas mehr Geld auszugeben und gleich auf die beste Qualität zu setzen, was leider meist auch mit höheren Kosten verbunden ist. Dafür lohnt es sich über eine Rollator Versicherung nachzudenken.

Rollatoren sind in der Hausratversicherung nicht mitversichert. Nur wenn der Rollator aus der Wohnung gestohlen wurde übernimmt die Versicherung den finanziellen Schaden. Steht Ihr Rollator im Hausflur oder außerhalb eines Hauses, haftet die Hausrat-Versicherung nicht für den Diebstahl. Trotzdem gibt es entsprechende Versicherungen für einen Rollator Diebstahl oder aber auch als Zusatzoption in Ihrer Hausratversicherung ist der Gehwagen versicherbar.

Sollten Sie keine Hausratversicherung haben oder sich über diese Versicherung informieren wollen, können Sie das über diesen Link machen: zum Hausratversicherungs-Vergleich*

Es ist denkbar, dass Versicherungen in den nächsten Jahren Rollatoren genauso wie Fahrräder behandeln. Noch müssen Sie sich aber darum kümmern, dass Sie ausreichend versichert sind.

4. Wichtiges nicht unbeaufsichtigt lassen

Gehen Sie mit Ihrem Rollator einkaufen oder spazieren, dann sollten Sie Ihre Wertsachen immer bei sich tragen und nicht im Rollator ablegen. Ein kurzer und unachtsamer Moment reicht aus und Diebe greifen sich Ihre Wertsachen.

5. Im Notfall auf sich aufmerksam machen

Auch in Ihrer Handtasche sind die Wertsachen nicht sicher. Geld und andere wichtige Dinge sollten Sie in Ihrer verschließbaren Jackentasche oder in der Hosentasche bei sich tragen.
Zur Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie niemals eigenmächtig versuchen den oder die Täter aufzuhalten. Solche Menschen haben kein moralisches Bedenken und würden notfalls auch Ihnen etwas antun, sobald Sie sich wehren. Stattdessen machen Sie mit lauten Rufen auf sich aufmerksam. Zeugen können den Täter festhalten oder identifizieren.

6. Trickdiebe

Vermehrt werden gerade Rollator-Benutzer von Trickdieben bestohlen. Diese Diebe nutzen Ihren guten Willen aus, indem Sie Geschichten erfinden, bei denen sie abschließend um eine kleine Spende bitten. Sobald Sie das Portemonnaie offen zeigen, reißt der Dieb es aus Ihrer Hand und verschwindet schneller als Sie Hilfe rufen können. Wenn Sie unbedingt jemandem helfen möchten, dann stecken Sie einige Münzen lose in Ihre Jacken- oder Hosentasche. Sie sollten aber niemals Ihr Portemonnaie offen zeigen und schon gar nicht, wenn niemand da ist, der Ihnen helfen könnte.

Fazit

Auch wenn es eine 100 prozentige Sicherheit nie geben wird, können Sie sich mit diesen 6 Punkten etwas sicherer fühlen und einen möglichen Diebstahl Ihrer wichtigen Gehhilfe vermeiden.
Neben diesen Sicherheitstipps sollten Sie sich auch unsere Rollator Handhabungs-Tipps durchlesen.